Leitbild

Unser Leitbild

Schule und Kindergarten sind Entfaltungsräume für unsere Kinder, sie werden von den Erwachsenen, insbesondere von den Begleitpersonen in den Einrichtungen, bewusst gestaltet.

Im Zentrum stehen unsere Kinder. Wir halten drei Elemente für wesentlich im Hinblick auf die gesunde Entwicklung von Kindern. Kinder benötigen (1) Erwachsene als präsente Beziehungspartner und orientierende Vorbilder. Sie brauchen (2) eine tragende Gemeinschaft, in der sie sich geborgen fühlen und (3) Herausforderungen, die sie weder über- noch unterfordern, sondern sie in ihren Stärken und Fähigkeiten bestätigen.

Um diesen Raum zu gestalten und aufrecht zu halten ist es wichtig, dass die Erwachsenen auch für sich ein Umfeld gestalten, in dem sie sich wohl fühlen und entwickeln können. Nur so können sie ihrer Vorbildfunktion gerecht werden.

Wir verstehen unser Projekt als eine lernende Gemeinschaft aus Eltern, Kindern und Begleitpersonen, die sich an diesem Leitbild orientiert. Wir arbeiten daher eng mit den Elternhäusern und mit außerschulischen Lernorten zusammen.

Die ökonomischen, aber vor allem die ökologischen und sozialen Herausforderungen der Zukunft können nur von mündigen und bewussten Menschen gemeistert werden. Wir möchten Räume gestalten, in denen wir uns alle zu eben solchen Menschen entwickeln können.

Nachfolgende Punkte stehen bewusst in einer Spannung zueinander, dadurch wird eine gesunde Entwicklung möglich, sie beschreiben einen Idealzustand, der uns leitet.

Anerkennung und Respekt

Grundlegend für unser Projekt ist der Respekt gegenüber allen Lebewesen und Dingen insbesondere der gegenseitige Respekt zwischen allen Menschen. Wir akzeptieren unsere Verschiedenheit. Wir leben eine Kultur des Anerkennens und Willkommenheißens. Das heißt, achtsame Erwachsene bieten eine freundliche Begleitung an, stellen sich zur Verfügung und laden jedes Kind ein, sich ebenfalls in seinen Interessen zu zeigen, aktiv zu handeln und zu lernen. Durch diese Begleitung kann jedes Kind sich täglich neu entdecken und entfalten.

Offenheit im Kontakt

Tagtäglich lernen wir, wie wir uns neu begegnen und begleiten können, so dass sich Kinder und Erwachsene in unserem Projekt wohl fühlen. Wir pflegen eine achtsame Kommunikation und Ehrlichkeit im Umgang mit Problemen. Wir begegnen uns freundschaftlich und sind offen im Kontakt.

Entfaltungsraum

Wir entwickeln gemeinsam mit unseren Kindern einen zwischenmenschlichen Raum, so dass sich alle geschützt fühlen und sich selbstbestimmt entfalten. Kinder wachsen, wenn ihnen der Raum und die Zeit, die sie dafür brauchen, gegeben wird. Wir schützen die Lernprozesse vor Störungen und bleiben aber gleichzeitig offen für bereichernde Impulse.

Dankbarkeit und Freude

Wir freuen uns über die Schritte, die wir Tag für Tag gemeinsam in Kindergarten und Schule gehen. Wir richten unseren Blick auf die Fülle und die Möglichkeiten, die wir in unserem Projekt haben und sind dankbar dafür. Unsere individuelle Unterschiedlichkeit sehen wir als eine große Bereicherung.

Lernen und Entwicklung

Schule und Kindergarten sind Orte für kognitives, geistiges und emotionales Wachstum. Wir leben eine Kultur des Fragens und der Neugierde. Die Erwachsenen bereiten eine Umgebung vor, die Interesse erweckt und zum Lernen anregt. Wir unterstützen aktiv und altersgerecht die Interessen jedes einzelnen Kindes. Wir sind offen für die vielfältigen Wege menschlicher Entwicklung. Schule und Kindergarten sind lernende Systeme, die sich permanent weiterentwickeln und erneuern.

Raum für individuelle Lern- und Lebenswege

Wir hören einander zu. Wir respektieren den individuellen Lebensweg und die innere Dynamik jedes Menschen. Entwicklung und Fortschritt gehören für uns selbstverständlich zum Leben. Wir unterstützen sie in jedem Kind, ohne deren Richtung im Voraus zu bestimmen. Wir ermutigen die Kinder, sich selbstsicher mit ihren Interessen und Impulsen einzubringen und so den gemeinsamen Raum mitzugestalten. Jedes Kind hat so die Möglichkeit, Verantwortung für das Ganze zu übernehmen.

Freude und Forschungsgeist

Schule und Kindergarten sind Orte der Freude, des Spiels und des kreativen Forschens. Kinder und Erwachsene öffnen sich für die Abenteuer des Lernens, für das Unerwartete und Unvorhersehbare. Wir benutzen unser Wissen und unsere Kreativität, um Neues zu entdecken. Wir gestalten die Schule und Kindergarten offen und frei, so dass sie zum Forschen einladen.

Kraft, Stärke und Erfolg

Wir gestalten einen Raum, in dem alle ihre individuelle Kraft und Stärke zeigen können, ohne in Konkurrenz miteinander treten zu müssen. Wir stellen unsere Kinder vor Herausforderungen, die weder über- noch unterfordern und machen so Erfolgserlebnisse möglich. Wir fördern Eigeninitiative, Mut und Entscheidungsfähigkeit der Kinder.

Vertrauen und Zugehörigkeit

Fortlaufend versuchen wir einander zu verstehen und zu vertrauen. Wir üben uns in der Akzeptanz dessen, was gerade ist. Wir gehen gelassen miteinander um, besonders in Konfliktsituationen. Wir grenzen einander nicht aus. Wir bleiben entspannt und geduldig miteinander. Integration und Teamfähigkeit sind uns sehr wichtig.

Unsere Pädagogik ist individuell, kindgerecht, emotional intensiv, mit flexiblen Lerninhalten, die von den Kindern selbst gewählt werden, sie stellt hohe Anforderungen an die Bewusstheit und Präsenz der Begleitpersonen.

Wir sind uns darüber im Klaren, dass wir nicht immer unseren hohen Idealen von Bewusstheit und Präsenz entsprechen, so dass es sinnvoll und gut sein kann, auf didaktische Strukturen zurückzugreifen, um den Entfaltungsraum bestmöglich zu gestalten. Im Spannungsfeld zwischen haltenden Strukturen und präsenter Offenheit versuchen, wir gemeinsam mit Kindern neue Wege des Lebens und Lernens zu beschreiten.

Wir betrachten unser Projekt als eine lernende Gemeinschaft, der wir optimale Entwicklungsmöglichkeiten bieten wollen, beispielsweise durch Fortbildungen, interne Supervision und externe Evaluation in Zusammenarbeit mit Partnerschulen.

In einer Zeit, in der sich die Wissensbestände in immer kürzeren Abständen verdoppeln, tritt die Bedeutung von statischem Wissen mehr und mehr in den Hintergrund. Lebenslanges Lernen wird erforderlich, um mit den schnellen Veränderungen unserer Lebenswelt Schritt halten zu können. Für die Schule bedeutet das, dass der Fähigkeit die eigenen Lernprozesse selbst zu gestalten und zu steuern eine zentrale Bedeutung zukommt (Metakognition). Wichtig dafür ist u. a. ein sicherer Umgang mit den klassischen Kulturtechniken (Lesen, Schreiben, Rechnen). Wir unterstützen die Kinder darin.

Eine zentrale Bedeutung in unserer Schule haben Kreativität, Problemlösekompetenz, Konfliktfähigkeit und ganz allgemein soziale und emotionale Kompetenzen. Diese werden immer mehr zu Schlüsselqualifikationen. Daher sind wir überzeugt, dass wir die in unseren Einrichtungen leben und lernenden Kinder gut auf ihre Zukunft vorbereiten.